#7 BlumenfreiheitTrendstory

Myriam-Balaÿ-Sweet-Pea

Fragile
Friedens
  kämpferin

Fragile
Friedens
  kämpferin

Myriam-Balaÿ-Sweet-Pea
Linda-Stulic-Sweet-Pea
Linda-Stulic-Sweet-Pea
Myriam-Balaÿ-Sweet-Pea

Fotografie (Anfang, Foto 1 and 4): Myriam Balaÿ. Fotografie (Foto 2): Rochas backstage durch Chloé le Drezen. Fotografie (Foto 3): Linda Stulic, Styling: Lidewij Smeur, Make-up: Sjardé Kirioma, Jacke: Edwin Oudshoorn.

Die liebliche Wicke (botanisch: Lathyrus) ist zeitgenössisches Symbol für Mut, Freundschaft und Keuschheit. In dieser Zeit der Unsicherheit, der Weiberhass – also der Nicht-Achtung der Frau und einer tiefgreifenden Machtverschiebung, geht sie unerschrocken ihren Weg. Eine Kriegerin, die mit ihrer beharrlichen Koketterie und ihrem zerbrechlichen Aussehen große Ähnlichkeit mit einer sinnlichen, langbeinigen Schönheit hat_______.

Die explodierende Schönheit der Gartenwicke überschreitet Grenzen und verbreitet unerschrocken eine großzügige Blütenpracht in den lieblichsten Farbschattierungen. Fragil und zart auf ihrem schlanken und kräftigen Stiel, der sich unbeirrbar einen Weg sucht und flexibel in jedem – gesellschaftlichen – Wind wiegt. Ganz gleich, ob es sich um eine zarte Sommerbrise oder einen heftigen Sturm, wie dem aktuellen politischen Klima, handelt, die Wicke biegt sich – wenn nötig – bereitwillig mit, aber sie lässt sich nicht brechen.

Fragile Friedenskämpferin

Genau wie die Millionen Frauen, die ihre Stimme erhoben haben, als der amerikanische Präsident Donald Trump die Rechte der Frauen beschränkte, wie ein nachlässiger, unkundiger Gärtner. In Verbindung mit der Wicke als fragile Friedenskämpferin, denkt man unvermittelt an den großen „Marsch der Frauen”. Die feministische Ikone Gloria Steinem (82) sprach dort die historischen Worte: „Dies ist die andere Seite der Kehrseite. Dies ist ein Ausbruch an Stärke und wahrer Demokratie, wie ich sie in meinem sehr langen Leben noch nie gesehen habe.”

Langbeinig

Wenn man Wicken in die Vase stellt, halten sie etwa 5 bis 6 Tage. Stehen die Stiele in etwa 3 bis 4 cm Wasser, dann entwickeln sich die Blumen besonders gut. Am besten geeignet ist eine durchsichtige Vase, so dass noch Licht an die Stiele gelangen kann.

Myriam-Balaÿ-Sweet-Pea
Linda-Stulic-Sweet-Pea
Myriam-Balaÿ-Sweet-Pea
Myriam-Balaÿ-Sweet-Pea

Fotografie (Foto 5,6,8): Myriam Balaÿ. Arsta Blomsterhandel (Foto 9). Fotografie (Foto 7): Linda Stulic, Styling: Lidewij Smeur, Make-up: Sjardé Kirioma, Top: Edwin Oudshoorn.

„HERZ UND KUNSTIN EINE DISRUPTIVE WELT BRINGEN``_______.
Suzy Menkes

Die Gesellschaft verlangt nach einer scharfen, femininen Entgegnungen. Auf den Catwalks sieht man buchstäblich einen floralen Aufstand. Altuzarra schickte die „Kämpferinnen für Frauenpower” zwischen ovale Standbildern, bedeckt mit Moos und Flechten, auf den Laufsteg. Eine Botschaft verborgener Schönheit, historischer Gärten und manikürter Eleganz – so seine Entwürfen für die Herbst/Winter Kollektion 2017. Die gefürchtete und geliebte Modekritikerin Suzy Menkes sagte über seine Show auf Instagram: „Altuzarra bringt Herz und Kunst in eine disruptive Welt.” Und genau so ist es. Joseph Altuzarra zeigt anschaulich eine neue feministische Strömung.

Und der neue frische Wind ist nicht zu stoppen. Dies zeigen auch die schmückenden Entwürfe von Rochas, die Farben und die Vielschichtigkeit der jungen Marke Erika Cavallini und die Rüschenhose von Givenchy aus der Pre-Fall Kollektion 2017. Auf der Suche nach der großen Geste? Die neue Chefdesignerin von Dior, Maria Grazia Chiuri, überwältigt mit ihrer Frühling/Sommer-Kollektion 2017 „Esprit de Changement“ (Geist der Veränderung). Ihre weibliche, runde und wallende Formensprache erinnert an die Wicke und ihre weiblichen Rundungen. Lange Röcke mit transparentem Tüll und Röcke mit blütenreichen Prints dominieren die märchenhafte Kollektion. Das zugrunde liegende Motto lautet: „We should all be feminists” (Wir sollten alle Feministen sein). Chiuri bricht eine Lanze für gegenseitigen Respekt, Toleranz, Chancengleichheit und die Neudefinition der Weiblichkeit.

Keusch hinter die Ohren getupft

Große Namen wie Issy Myaki (Pleats please), Prada (Candy l’eau), Burberry (My Burberry), Givenchy (Absolutely Givenchy) und Dior (Dior me) machen dankbar Gebrauch von dieser Muse und nehmen deren Duftextrakt in ihre berühmten Parfüms und Eau de Toilettes auf.

Videografin: Pauline Wiersma, Styling: Lidewij Smeur, Make-up: Sjardé Kirioma. Mit Dank an: De Boekers, Het Cromhouthuis

Eat me if you can

Die Wicke ist ein essbarer Sommerblüher (natürlich nur, wenn die Blüten für den Verzehr kultiviert wurden und nicht für die Verwendung bei Floristen gedacht sind). Sie gehört zur Familie der Schmetterlingsblüher und ist neben ihrem wunderbaren süßen Duft, auch für ihre zarten schmetterlingsähnlichen Blüten in zahllosen Farbschattierungen bekannt. Sie ist eine schmückende Zugabe auf jeder Torte oder auf dem Salat und ist in Violett ein toller Kontrast zu einem köstlichen Stück Lachs.

Text
Rosanne Loffeld

Fotografie: Linda Stulic
Make-up: Sjardé Kirioma,
Top: Edwin Oudshoorn
Büstenhalter: Tisja Damen.

Inspirierende Muse

Und weiblich ist die Wicke. Mit ihren vielen Rüschen und Wellen erinnert sie an weibliche Rundungen und ist dabei ganz frei von Scham. Sie ist zart und anmutig pastellfarben. Eine Farbpalette, die durch die gesamte Designlandschaft flattert. Die Installation „The happy Room“ von Fendi (zu sehen auf Art Miami) ist komplett in zarten Lathyrus-Pastellen gestaltet. Vor allem für Lampen und Sofas scheint die Blüte in all ihren Schattierungen eine wichtige Farbinspiration zu sein. So ist auch die charmante Kollektion von SE Collections sichtbar mit unserer vielseitigen Sommerblüherin verbunden, die wie eine Frau unendliche viele Typen und Farbnuancen kennt…
Die Misogynie von Trump verlangt nach einer starken Reaktion und lässt einen neuen, unerschrockenen Feminismus erwachen. Die Wicke lässt sich gern dazu ermutigen. Sie schätzt den Gegenwind. Es ist exakt dieser Wind, der das Anlegen neuer kräftiger Bodentriebe fördert und sie kräftig wachsen lässt. Er spornt die Pflanze an, ihren eigenen Weg zu gehen und das absolut frei und ungebunden. Anmutig und üppig, so sieht die ihr naturgegebene Macht aus, mit der sie für den Frieden streitet________.

Eat me if you can

Die Wicke ist ein essbarer Sommerblüher (natürlich nur, wenn die Blüten für den Verzehr kultiviert wurden und nicht für die Verwendung bei Floristen gedacht sind). Sie gehört zur Familie der Schmetterlingsblüher und ist neben ihrem wunderbaren süßen Duft, auch für ihre zarten schmetterlingsähnlichen Blüten in zahllosen Farbschattierungen bekannt. Sie ist eine schmückende Zugabe auf jeder Torte oder auf dem Salat und ist in Violett ein toller Kontrast zu einem köstlichen Stück Lachs.

Text
Rosanne Loffeld

Fotografie: Linda Stulic
Make-up: Sjardé Kirioma,
Top: Edwin Oudshoorn
Büstenhalter: Tisja Damen.