#5 Goldene Schätze

Alles
 Gold

Tauchen Sie ein, in unsere üppige Sammlung von Art Deco Objekten, lebenslustigen Musen, Ballett-Sträußen, malerischen Fotografien und floral-märchenhafter Mode, alles in funkelndes Gold eingetaucht, kombiniert mit üppigen Pflanzen und betörenden Blüten_______.

Von Angel Trinidad

/img/issue5/golden-treasures/01.gif

Goldene Stunde

Zu Samuel Zellers Botanicals-Serie gehören Fotografien, die wie Gemälde erscheinen, voller üppiger Pflanzen geschützt in den Gewächshäusern des Genfer Botanischen Gartens und des Wintergartens. Auf seinem Nachhauseweg nach einem anstrengenden Arbeitstag, nahm er den Zug und stieg eine Haltestelle vor seiner üblichen aus. Er brauchte etwas frische Luft und Zeit, um zur Ruhe zu kommen, daher besuchte er den botanischen Garten. Er wurde inspiriert und entspannte sich in dieser Umgebung und durch das einzigartige goldene Licht, das durch das Gewächshaus schien. Dieser Zen-Moment führte zu einer ebenso erfrischenden wie beruhigenden Fotoserie wunderschöner Pflanzen, wie von Hand gemalt.

samuelzeller.ch

Märchenhafte Blumen

In Kay Nielsens (1886-1957) Märchen-Illustrationen wie aus einer anderen Welt sind Prinzen, Prinzessinnen und magische Kreaturen umgeben von geheimnisvollen Bäumen, üppigen Blüten und fesselnden Reben. Während des „goldenen Zeitalters der Illustration“, im frühen 20. Jahrhundert, schuf der dänische Künstler diese beeindruckenden, melancholisch kolorierten Tafeln, unter anderem für die Märchenbücher Östliche der Sonne und westlich des Mondes: Nordische Märchenklassiker, In Powder and Crinoline, Fairy Tales Retold by Sir Arthur Quiller-Couch und Hansel und Gretel von die Brüder Grimm.

Kapriziöses Gold

Fendis 2016 Couture-Kollektion von Karl Lagerfeld ist eine wunderbare, prächtige Welt voller verzauberter Wälder, verlockender Blumen und dahinschwindender, flachsblonder Prinzessinnen. Ein reizvoller Schatz aus Tüll, Spitze und Leder in kapriziösem Gold, Pink und Blau, verziert mit Blumen, Blättern und Reben als Nerz-Applikationen. Die Kollektion wurde inspiriert vom Märchenbuch Östlich der Sonne und westlich des Mondes (1914) des dänischen Illustrators Kay Nielsen.

fendi.com

Kurvige Reben

Blumen und Pflanzen spielen eine zentrale Rolle in den bezaubernden Designs des Art Nouveau: geschwungene Ranken, sich verdrehende Weinreben und überlebensgroße Blumen sorgen für eine übersinnliche Wirkung, die uns in eine schillernde Welt mit goldenem Licht und Feenzauber versetzt. Jugendstil-Blüten haben oft stilisierte Elemente wie lange Staubblätter, Stämme wie Weinreben und überdimensionale Blütenblätter, wie in dieser aufwändigen Sammlung von Schmuck, Objekten und Kunstwerken zu sehen ist.

Kurvige Reben

Blumen und Pflanzen spielen eine zentrale Rolle in den bezaubernden Designs des Art Nouveau: geschwungene Ranken, sich verdrehende Weinreben und überlebensgroße Blumen sorgen für eine übersinnliche Wirkung, die uns in eine schillernde Welt mit goldenem Licht und Feenzauber versetzt. Jugendstil-Blüten haben oft stilisierte Elemente wie lange Staubblätter, Stämme wie Weinreben und überdimensionale Blütenblätter, wie in dieser aufwändigen Sammlung von Schmuck, Objekten und Kunstwerken zu sehen ist.

Kapriziöses Gold

Fendis 2016 Couture-Kollektion von Karl Lagerfeld ist eine wunderbare, prächtige Welt voller verzauberter Wälder, verlockender Blumen und dahinschwindender, flachsblonder Prinzessinnen. Ein reizvoller Schatz aus Tüll, Spitze und Leder in kapriziösem Gold, Pink und Blau, verziert mit Blumen, Blättern und Reben als Nerz-Applikationen. Die Kollektion wurde inspiriert vom Märchenbuch Östlich der Sonne und westlich des Mondes (1914) des dänischen Illustrators Kay Nielsen.

fendi.com

Victoria & Alberts Blütenblätter

Art Deco, der dekadente Stil, der sich über die wilden 1920er Jahre erstreckte, wird bestimmt von satten Farben, stark geometrischen Formen und aufwändigen Verzierungen, einschließlich Blumen und Pflanzen in lebhaften, abstrahierten Formen und Farben. Das Victoria and Albert Museum in London hat eine umfangreiche Art Deco-Sammlung von Wohnobjekten, Schmuck und vielem mehr, darunter dieser florale Teppich aus dem französischen Art Deco von Suzanne Guiguichon und diese luxuriöse, botanische Brosche, besetzt mit Saphiren, Rubinen, Smaragden und Diamanten aus der Hand eines unbekannten Künstler.

The Victoria & Albert Museum vam.ac.uk

Golden girls

Annie Frenchs (1872-1965) zarte und dennoch ausdrucksstarke Gemälde zeigen Frauen, die in eine Welt aus goldenem Licht, rosé-goldenen Wäldern und komplizierte Blüten eingehüllt sind. Ausgebildet an der Glasgow School of Art gestaltete Ms. French Illustrationen für Kinderbücher und Grußkarten mit sorgfältig ausgearbeiteten Kompositionen im Art Nouveau-Stil. Ihre Hintergründe sind äußerst detailliert gearbeitet und voller Blumen, grüner Wiesen, Pflanzen und Bäume.

Victoria & Alberts Blütenblätter

Art Deco, der dekadente Stil, der sich über die wilden 1920er Jahre erstreckte, wird bestimmt von satten Farben, stark geometrischen Formen und aufwändigen Verzierungen, einschließlich Blumen und Pflanzen in lebhaften, abstrahierten Formen und Farben. Das Victoria and Albert Museum in London hat eine umfangreiche Art Deco-Sammlung von Wohnobjekten, Schmuck und vielem mehr, darunter dieser florale Teppich aus dem französischen Art Deco von Suzanne Guiguichon und diese luxuriöse, botanische Brosche, besetzt mit Saphiren, Rubinen, Smaragden und Diamanten aus der Hand eines unbekannten Künstler.

The Victoria & Albert Museum vam.ac.uk

Golden girls

Annie Frenchs (1872-1965) zarte und dennoch ausdrucksstarke Gemälde zeigen Frauen, die in eine Welt aus goldenem Licht, rosé-goldenen Wäldern und komplizierte Blüten eingehüllt sind. Ausgebildet an der Glasgow School of Art gestaltete Ms. French Illustrationen für Kinderbücher und Grußkarten mit sorgfältig ausgearbeiteten Kompositionen im Art Nouveau-Stil. Ihre Hintergründe sind äußerst detailliert gearbeitet und voller Blumen, grüner Wiesen, Pflanzen und Bäume.

Feuerwerk

Die reizende Sarah Illenberger aus Berlin hat eine fabelhafte Art und Weise Blumen mit anderen Augen zu sehen. Ihre Bildsprache definiert sich darüber, dass sie gewöhnlichen Dingen – wie Blumen – eine ganz neue Bedeutung gibt. Schauen Sie sich ihre wunderschönen Bilder an. Betrachten Sie ein Feuerwerk oder sind es Blumen? Sind Sie sich sicher?

sarahillenberger.com

/img/issue5/golden-treasures/14.jpg

Paradiesische Gärten

Evergreen: Living with Plants (Gestalten) zeigt, wie Pflanzen und Blumen unkonventionellen Orten und Innenräumen besonderen Anmut verleihen. Das schöne Buch ist voller großartiger Abbildungen. Unter anderem von Dachgärten, blumenbeladenen Balkonen und privaten Oasen, die in Hinterhöfe eingebettet sind. Von der Dekoration von Innenräumen bis hin zu stadtübergreifenden Projekten lädt das Buch seine Leser ein den grünen Daumen zu pflegen und eigene botanische Paradiese zu erschaffen.

shop.gestalten.com

Feuerwerk

Die reizende Sarah Illenberger aus Berlin hat eine fabelhafte Art und Weise Blumen mit anderen Augen zu sehen. Ihre Bildsprache definiert sich darüber, dass sie gewöhnlichen Dingen – wie Blumen – eine ganz neue Bedeutung gibt. Schauen Sie sich ihre wunderschönen Bilder an. Betrachten Sie ein Feuerwerk oder sind es Blumen? Sind Sie sich sicher?

sarahillenberger.com

Strau<ringel>ß</ringel>-Etiquette

Edgar Degas Tänzerin mit Blumenstrauß (Star des Ballets) (1877).
Lange war man der Überzeugung, dass die Tradition des Blumenüberreichens im britischen Ballett in den 1930er Jahren begann. Zuvor waren Ballerinas schlecht bezahlt, daher schickten ihnen Bewunderer Blumen und Essen als Geschenke. Heute ist die Welt des Balletts glamouröser und dekadenter, doch das spielt keine Rolle, denn die Aura und die Allüren, die mit der Tradition der Blumenübergabe zusammenhängen, können noch immer während des Schlussapplauses beobachtet werden – verbunden mit einem strengen Blumen-Protokoll:
1. Kein Tänzer darf auf der Bühne einen Strauß erhalten, wenn die Primaballerina keinen bekommen hat.
2. Ein Strauß muss eine ordentliche Größe und eine bestimmte längliche Form haben, die von der Tänzerin gut zu halten ist, wenn sie vor dem Publikum knickst. Dabei muss er unten flach gebunden sein, so dass er problemlos auf dem Arm der Ballerina liegen kann.

Schillernde Blume

Die Muse und Blume von F. Scott Fitzgeralds Herz war Zelda, das ultimative It-Girl des schillernden Jazz Age, ein Gold-Mädchen ihrer Zeit. Die amerikanische Schriftstellerin und Persönlichkeit des öffentlichen Lebens wurde später auch Malerin und Ballerina. Zelda war zusammen mit F. Scott berühmt für ihre wilden Abenteuer, ihren Übermut, ihre Unbefangenheit und ihr überschäumendes Temperament – eine Ikone für Verschwendungssucht und Pracht der Roaring Twenties. Eine wirklich wilde Blume, schön und verloren zugleich.

Strau<ringel>ß</ringel>-Etiquette

Edgar Degas Tänzerin mit Blumenstrauß (Star des Ballets) (1877).
Lange war man der Überzeugung, dass die Tradition des Blumenüberreichens im britischen Ballett in den 1930er Jahren begann. Zuvor waren Ballerinas schlecht bezahlt, daher schickten ihnen Bewunderer Blumen und Essen als Geschenke. Heute ist die Welt des Balletts glamouröser und dekadenter, doch das spielt keine Rolle, denn die Aura und die Allüren, die mit der Tradition der Blumenübergabe zusammenhängen, können noch immer während des Schlussapplauses beobachtet werden – verbunden mit einem strengen Blumen-Protokoll:
1. Kein Tänzer darf auf der Bühne einen Strauß erhalten, wenn die Primaballerina keinen bekommen hat.
2. Ein Strauß muss eine ordentliche Größe und eine bestimmte längliche Form haben, die von der Tänzerin gut zu halten ist, wenn sie vor dem Publikum knickst. Dabei muss er unten flach gebunden sein, so dass er problemlos auf dem Arm der Ballerina liegen kann.

Vergessene Goldstücke

Diese netten, goldigen alten Damen passen perfekt in das aktuelle goldgelbe und orangefarbene Farbschema für ein modernes Interieur. Illustratorin Sella Molenaar hat für uns diese kleinen künstlerischen Zeichnungen angefertigt, um die Golden Oldies ins Rampenlicht zu stellen. Gestatten: Currypflanze, Pampasgras und amerikanische Winterbeere________.

sellamolenaar.com