#5 Die Zusammenkunft

  Die nächsten
Roaring
    Twenties

Heftige politische Diskussionen, heiße Tanzmusik, ausgelassene Festkleidung in glänzenden, wertvollen Stoffen, reich fließende Getränke, Zigaretten und starke Cocktails, in einem schwindelig machenden verrauchten Raum voller mysteriöser Blumensträuße und intimer Sitzgelegenheiten. Renske van der Ploeg hat die berüchtigten Roaring Twenties in die heutige Zeit übersetzt und lebt ihre Fantasie bei diesem Zusammentreffen aus - floral, sinnlich, schwül, eben „roaring” mit einer etwas schrillen Note_______.

Deine Zusammenkunft im Stil der „Roaring Twenties“ erinnert uns an wilde Zeiten. Hast du selbst auch denkwürdige Erinnerungen an Feste dieser Art, die du mit uns teilen würdest?

„Hahaha, ich liebe das Feiern und schöne Augenblicke und ich habe tatsächlich viele erlebt! Aber wenn es nach mir geht, muss es nicht so wild sein. Was ich beispielsweise am 5. Mai (Tag der Befreiung, Gedenktag in den Niederlanden, Red.) besonders schön finde und auch jedes Jahr veranstalte, ist ein ,Liberation Lunch'. Dann steht ein großer Tisch aus Stein bei mir draußen vor der Tür in der Zeeheldenbuurt, den decke ich mit schönem Geschirr und einem feinen Tischtuch, für all meine Freunde und meine Familie. Kinder und Hunde sind auch dabei; alle sind eine große Familie. Sehr gesellig. Jeder bringt etwas Leckeres mit, ich sorge für die Blumen, die Ausstattung, Getränke, Kaffee, Tee und Häppchen für die Kinder. Da ich kein kulinarisches Wunder bin, überlasse ich das Kochen den anderen. Wir haben uns auch schon Mal im Westerpark getroffen, dort können die Kinder immer wunderbar schwimmen. Es war dort auch sehr schön, aber mit viel mehr Aufwand verbunden.”

„ICH LIEBE DIE ENGLISCHE LANDSCHAFT, DIE ULTIMATIVE ZUSAMMENKUNFT IST IM STIL VON GUY RICHIES HOCHZEIT, MIT DIESEN HYSTERISCHEN BLUMENBÖGEN_______.”
„ICH LIEBE DIE ENGLISCHE LANDSCHAFT, DIE ULTIMATIVE ZUSAMMENKUNFT IST IM STIL VON GUY RICHIES HOCHZEIT, MIT DIESEN HYSTERISCHEN BLUMENBÖGEN_______.”

Was sind deine Lieblingszutaten für das perfekte Styling einer Zusammenkunft? Wie sieht deine perfekte Zusammenkunft/Party aus?

„Wenn ich es allein entscheiden könnte, wäre ein ländlich gelegener Ort in England perfekt dafür. Dort würde ich ein großes Schloss mit alten Mauern mieten, damit richtig britisches Feeling aufkommt – komplett mit Pferden und langen Tischen, all sowas eben. Ein bisschen wie im Stil der Hochzeit von Guy Richie, mit den hysterischen Blumenbögen. Und natürlich mit Sträußen von Jamie Ashton (einer Schule für Floristen in London auf die Renske gerne gegangen wäre, die für sie aber nicht zu finanzieren war, Red.). Verschwenderisch, im Freien, Blumen an den Wänden, so was. Wie der Ort an dem Kate Moss geheiratet hat, das sehe ich dann vor mir, mit den sommerlichen, wild gebundenen Sträußen auf einem großen Landgut. Ein bisschen Romantik und ein bisschen Rock ’n‘ Roll. Mit Freunden und guter Musik und vielen schönen Blumen als Dekoration.”

Was ist deine früheste Erinnerung an Pflanzen?

„In der Vorschule Gartenkresse zu ziehen, war immer toll! Das haben wir jedes Jahr im Frühling gemacht. Und an Ostern durften wir sie dann für das Mittagessen mit nach Hause nehmen. Nach den Pflänzchen zu sehen, wie sie keimen und wachsen, gab dem Schulbesuch eine zusätzliche Dimension. Ich war stolz darauf meine eigenen Pflanzen heranzuziehen.”

Was inspiriert dich in der Natur am meisten?

„Die Natur erholt sich jedes Mal von selbst und das finde ich immer wieder ausgesprochen faszinierend. Daher mein Tattoo auf meinem rechten Arm, eine Kreislinie. Es sind nicht nur die Jahreszeiten, die immer wiederkehren, es ist ein Prinzip, das eigentlich für alles gilt. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder. Das ist für mich ein schöner Gedanke, dass die Natur diesen Kreislauf bestimmt. Alles läuft so, wie es laufen soll. So ist es. Und so erlebe ich es.”

Was sind deine Lieblingszutaten für das perfekte Styling einer Zusammenkunft? Wie sieht deine perfekte Zusammenkunft/Party aus?

„Wenn ich es allein entscheiden könnte, wäre ein ländlich gelegener Ort in England perfekt dafür. Dort würde ich ein großes Schloss mit alten Mauern mieten, damit richtig britisches Feeling aufkommt – komplett mit Pferden und langen Tischen, all sowas eben. Ein bisschen wie im Stil der Hochzeit von Guy Richie, mit den hysterischen Blumenbögen. Und natürlich mit Sträußen von Jamie Ashton (einer Schule für Floristen in London auf die Renske gerne gegangen wäre, die für sie aber nicht zu finanzieren war, Red.). Verschwenderisch, im Freien, Blumen an den Wänden, so was. Wie der Ort an dem Kate Moss geheiratet hat, das sehe ich dann vor mir, mit den sommerlichen, wild gebundenen Sträußen auf einem großen Landgut. Ein bisschen Romantik und ein bisschen Rock ’n‘ Roll. Mit Freunden und guter Musik und vielen schönen Blumen als Dekoration.”

Was ist deine früheste Erinnerung an Pflanzen?

„In der Vorschule Gartenkresse zu ziehen, war immer toll! Das haben wir jedes Jahr im Frühling gemacht. Und an Ostern durften wir sie dann für das Mittagessen mit nach Hause nehmen. Nach den Pflänzchen zu sehen, wie sie keimen und wachsen, gab dem Schulbesuch eine zusätzliche Dimension. Ich war stolz darauf meine eigenen Pflanzen heranzuziehen.”

Was inspiriert dich in der Natur am meisten?

„Die Natur erholt sich jedes Mal von selbst und das finde ich immer wieder ausgesprochen faszinierend. Daher mein Tattoo auf meinem rechten Arm, eine Kreislinie. Es sind nicht nur die Jahreszeiten, die immer wiederkehren, es ist ein Prinzip, das eigentlich für alles gilt. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder. Das ist für mich ein schöner Gedanke, dass die Natur diesen Kreislauf bestimmt. Alles läuft so, wie es laufen soll. So ist es. Und so erlebe ich es.”

Wenn du an einen Strauch/eine Pflanze/eine Blume denkst, die etwas für dich bedeutet, an welche denkst du dann?

„Efeu, Goldregen und Heckenkirsche. Die wuchsen rund um das Haus meiner Eltern. Wenn sie neu ausgetrieben haben, war wieder Frühling. Ein herrlich leichtes Gefühl, so fröhlich und es hat mich glücklich gemacht. Meine Mutter hat wirklich einen grünen Daumen, sie hat einen richtig üppig wachsenden Garten voller schöner Blumen und Pflanzen. Ich hätte sehr gerne auch so einen Garten. Oder so einen märchenhaften Dachgarten wie meine Freundin Bibi van der Velden. Der ist wirklich fantastisch. Man kann ihn auf Instagram ansehen.”

Ohne Blumen/Pflanzen ist das Leben…

„Wäre das ein Leben?”

Stehen Pflanzen bei dir zu Hause auf dem Tisch?

„Auf jeden Fall! Auf meinem letzten Fest stand ein schöner Pflanzenmix in kleinen Töpfen und Kästen mit Gladiolen in allen Farben auf dem Tisch.”

Was ist dein bester Trick, damit Blumen möglichst lange schön bleiben?

„Zucker und ein bisschen Chlor, um die Vase zu desinfizieren. Das hält die Blumen länger frisch.”

Wann hast du das letzte Mal Pflanzen/Blumen für jemanden gekauft?

„Ups, das war für mich selbst. Auf dem Noordermarkt, einen Megastrauß Lilien. Die haben so herrlich geduftet!”

Was ist dein Lieblingsgeschäft/deine bevorzugte Adresse/die größte Inspiration auf diesem Gebiet?

„Meine Lieblingsadressen sind unter anderem ‚Pompon‘, ‚Prinselijk gebonden‘ und ‚Gerda’s‘ in Amsterdam. Da haben sie die schönsten, außergewöhnlichsten Blumen und sie können fast alles regeln. Ich bin auch ein großer Fan von Jamie Ashton in London. Ich finde aber auch Inspiration bei den Mädels im Büro, denn die nehmen auch oft schöne Blumen mit.”

An welche ungewöhnlichen Orte stellst du Pflanzen/Blumen am liebsten?

„Überall! In letzter Zeit arbeite ich wieder viel mit Blumen. Blumen sind sowieso ein Hobby von mir, sie sind es immer gewesen. Das habe ich von meiner Mutter und meiner Tante Bea. Die sind ebenfalls verrückt nach Natur.”

Welche Pflanze/Blume symbolisiert einen Höhepunkt in deinem Leben?

„Hmm, außer den Blumen im Garten meiner Mutter, die ich alle mit Namen kannte, fällt mir spontan nichts ein. Aber für eine Produktion eine ganze Fotoserie zu machen mit schönen Modellen, überschwänglichen Sträußen und aufregendem Styling, ist für mich immer ein Highlight.”

Was ist deiner Meinung nach die/das bemerkenswerteste Produktion/ Kunstwerk mit Pflanzen/Blumen, die/das du je gesehen hast?

„Das ist auf jeden Fall ‚Dior and I’, eine Dokumentation über Raf Simons für Dior. Die ganze Show ist eine große Blumendekoration. Absoluter Wahnsinn.”

Eine Auswahl an Renske’s timeline, @rensvdploeg