#4 Historische Schönheit

Philosophische
 Schönheit

Drei aufregende Übersetzungen eines alten schwedischen Meisterwerkes, speziell entworfen für The Green Gallery. Sehen und genießen Sie und verlieren Sie sich in deren natürlicher Schönheit_______.

Portrait eine Dame in Rosa, Einar Jolin, 1939.

Einar Jolin über seine Arbeit: „Die Natur ist wunderbar, wenn sie von einem großen Menschen gesehen und verstanden wird und ein großer Mensch sieht und fühlt immer etwas Besonderes in der Natur, etwas, dass er reproduzieren möchte. In meiner Kunst will ich ausdrücken was ich sehe, wenn ich mich konzentriere und in das Leben, das mich umgibt, vertiefe. Der Mensch hat allem, was ihn im Leben umgibt, einen Namen gegeben und er findet das so selbstverständlich, dass er das Wunder darin nicht mehr wahrnimmt. Für mich bedeutet Kunst, dem Wunder der Schöpfung eine Form zu geben, das Kreieren von Schönheit und Harmonie. Ein rezeptiver Beobachter zu sein, der aus dem trivialen alltäglichen Leben das Schöne und Unergründliche, in dem wir leben, herauszustellen vermag. Wenn ich darin erfolgreich bin, ist mein Leben nicht vergebens gewesen.``

Nächster Künstler>

Einar Jolin

Einar Jolin (7. August 1890 – 29. August 1976) war ein schwedischer Kunstmaler, der für seinen dekorativen, fast naiv expressionistischen Stil bekannt ist. Er war ein sanftmütiger, wenn auch eigenwilliger und anspruchsvoller Wächter der künstlerischen Reinheit, einfacher Linien und klaren Konturen und ein Dichter zarter Formen. Dabei schwamm er durchaus gegen den Strom. Die Kunst von Einar Jolin ist geprägt von seiner lebenslangen Verehrung für die Schönheit. Diese suchte und fand er in Landschaften, Pflanzen, Blumen, Tieren, Frauen, Stoffen, Gegenständen und vor allem in der Schönheit der Natur.

Portrait eine Dame in Rosa (Einar Jolin, 1939)

@_ofresia

Monia: „Meine Arbeit basiert auf der Beziehung zwischen Fotografie und Malerei. Für mich waren Gemälde immer meine grö<ringel>ß</ringel>te Inspirationsquelle. Meine Aufgabe ist es, das Bild anhand von Komposition und Farben nachzubilden und somit in eine Fotografie zu übertragen. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich mich vom Gemälde ‚Portrait of a Lady in Pink‘ von Einar Jolin inspirieren lassen konnte. Denn ich liebe dieses Bild sehr. Zuerst habe ich versucht dem Bild möglichst nahe zu kommen, später habe ich mit Spiegeln gearbeitet und in der Nachbearbeitung habe ich digitale Kollagen erstellt.”

Monia Merlo

@_ofresia

Monia Merlo wurde 1970 in einer kleinen Stadt in der Nähe von Venedig in Italien geboren. Die Inspirationen für ihre Fotos holt sie sich aus der Literatur, Dichtung, Natur und ihren innersten Gefühlen. Mit Hilfe dieser Mittel gelingt es Merlo Werke zu schaffen, zu erforschen und zu entwickeln. Dabei entwickeln sich ihre Arbeiten ständig weiter und sind darüber hinaus ein Weg der Künstlerin, sich über die zarten, femininen Körper selbst zu inszenieren. Ihre Arbeiten sind unter anderem bei Art + Commerce New York und der Sakura Gallery in Paris ausgestellt.

„MIR GEFÄLLT DIE VORSTELLUNG, DASS DIE FRAUEN AUF MEINEN BILDERN IN EINEM EIGENEN ‚GEHEIMNISVOLLEN GARTEN‘ LEBEN.”

Geheime Gärten

Monia: „Ich liebe Gärten, ihre sich verändernde Schönheit und ihren Glanz im Rhythmus der Jahreszeiten. Ich bin fasziniert von der Natur des Gartens, die uns nicht nur umgibt, sondern gleichzeitig vor der Welt da draußen schützt. Ein Garten bewahrt Dinge. Man betritt ihn ruhig und mit Respekt, während man darauf achtet, dass man nichts zertritt und keine Blumen entwurzelt. Ein Garten ist ein Raum stiller Kontemplation, fast ein heiliger Ort. Mir gefällt die Vorstellung, dass die Frauen auf meinen Bildern in einem eigenen ‚geheimnisvollen Garten‘ leben, einem geschützten und abgeschlossenen Raum, den wir nur mit Sorgfalt und Geduld erreichen können. Es verlangt darüber hinaus auch Geduld und Sorgfalt von den Frauen, die ich portraitiere, über sich selbst zu sprechen. Sie stellen ihre Gefühle nicht zu Schau, stattdessen berichten sie flüsternd über sie. Zwischen Licht und Schatten, im stillen Spiel zwischen Blättern und Blüten, lassen sie ihre Gefühle aufblitzen. Mir gefällt es, Blumen und Pflanzen in meinen Fotografien einzusetzen. Ihre delikate Struktur erlaubt mir, die innere Welt meiner Protagonistinnen zu verbergen. Sogar wenn gar kein Garten vorhanden ist, kann er von innen herausbrechen, fast wie eine Blüte, die sich plötzlich auf dem Körper meiner feingliedrigen Musen abzeichnet und sie schützt. Der geistige Ort, an dem sie sich sicher fühlen, verändert sich dann wie von selbst. Er erblüht aus dem physischen Raum, bewohnt von ihren Körpern.“

Meine Lieblingspflanzen

Ich liebe viele Pflanzen, aber meine Favoritin ist auf jeden Fall die Pfingstrose: zerbrechlich, zart und elegant. Sie erinnert mich an meine Muse, aber ich liebe sie vor allem, weil sie ein Symbol der Vergänglichkeit ist. Ihre Schönheit erstrahlt nur für kurze Zeit. Weitere Lieblingsblumen sind Rosen, die auch in meinem Garten wachsen.

Nächster Künstler>

Plantencast

Monstera
Pfingstrose

Text
Rosanne Loffeld

Fotos
und Konzept
Monia Merlo

Video
Ricoproduct

Haare & Make up
Ilvaria Baggio

Model
Beatrice Slaviero

Text
Rosanne Loffeld

Fotos
und Konzept
Monia Merlo

Video
Ricoproduct

Haare & Make up
Ilvaria Baggio

Model
Beatrice Slaviero

Plantencast

Monstera
Pfingstrose

Portrait eine Dame in Rosa (Einar Jolin, 1939)

@ hugo_thomassen

Hugo: „Das Gemälde von Einar Jolin (Portrait of a Lady in Pink) ist ein Bild mit wenig Tiefe, aber mit einem herrlich subtilen Aufbau. Wir haben das Bild in vier zeitgenössischen Interpretationen verarbeitet. Blumen und Blätter, die in den 30er-Jahren populär waren, haben wir als Hintergrund verwendet. Mit wenig Tiefe, genau wie im Gemälde. Was das Styling betrifft, waren die subtile Struktur, die zarten Farben und auch die Mode der 30er-Jahre (wie die Puffärmel und der kleine offene Kragen) wichtige Elemente. Die hellen Farbstreifen im Gesicht der Frau haben wir im Make-up wieder aufgegriffen. Ein modernes Porträt mit allen Merkmalen des ursprünglichen Gemäldes.”

Hugo Thomassen

@hugo_thomassen

Hugo Thomassen hat an der Academy of Fine Arts in Maastricht Fotografie studiert. Seit 2001 arbeitet er als selbstständiger Fotograf und hat sich auf die Kunst-, Mode- und Portraitfotografie spezialisiert. Form und Licht inspirieren und faszinieren ihn. Sein Wohnsitz ist in Maastricht und arbeitet zusammen mit Stylistin Miranda Reijnders und Visagistin Erika Nuijten für nationale und internationale Zeitschriften und Marken.

THERE, INSIDE THE GARDEN THEY KISSED AND THE SUN ROSE AND HE WALKED A LITTLE FURTHER AND HE FOUND HE WAS ALONE

The Garden / PJ Harvey

Liebe für Grün

Hugo: „Vor fünf Jahren sind wir nach Maastricht umgezogen. Wir wollten ein Haus mit Garten und das ist in der Stadt nicht so ganz einfach zu finden. Ein Freund gab uns einen Tipp für ein Haus ganz in der Nähe von Maastricht, direkt am Schloss Vaeshartelt, dem Landsitz der Familie Ragout. Das Setting unseres zukünftigen Hauses war wie folgt: eine waldreiche Umgebung und eine große Allee mit Bäumen. Noch bevor wir das Haus gesehen hatten, haben wir gespürt, dass dies genau das Richtige für uns ist. Und genauso war es auch. Ein prächtiges Haus mit einem großen Garten und dem Blick auf das Weingut von Vaeshartelt. Es hört sich nach einem Klischee an, aber wir fühlten uns wirklich wie Gott in Frankreich. Jeden Tag sind wir mit unseren Hunden auf dem Landgut von Vaeshartelt mit seinen jahrhundertealten Linden, Kastanien und Buchen spazieren gegangen. Sie ragen meterhoch in den Himmel und im Frühling blühen dort wilde Blumen und Sträucher. Eine wunderschöne Aussicht. Vor allem im Abendlicht sehe ich in der Natur die schönsten Bilder und das in jeder Jahreszeit auf‘s Neue. Denn jede Jahreszeit ist wieder völlig anders.”

Lieblingspflanze

Magnolie
Pfingstrose ‘Sarah Bernhardt‘

Nächster Künstler>

Pflanzenensemble

Monstera
Pfingstrose ‘Sarah Bernhardt’
Hydrangea macrophylla
Rose
Hortensie
Nelke
Alchemilla
Schneeball
Asclepias

Fotografie und Kreativdirektor
Hugo Thomassen

Styling, Frisuren und Make-up
Miranda Reijnders Erika Nuijten Shu Uemura@Angeliquehoorn Management

Model
PienSwart @Touchemodels

Blumen und Blätter
PierreVeugen @DeRozengaard

Text
Adrienne Peters en Rosanne Loffeld

Fotografie und Kreativdirektor
Hugo Thomassen

Styling, Frisuren und Make-up
Miranda Reijnders Erika Nuijten Shu Uemura@Angeliquehoorn Management

Model
PienSwart @Touchemodels

Blumen und Blätter
PierreVeugen @DeRozengaard

Text
Adrienne Peters en Rosanne Loffeld

Pflanzenensemble

Monstera
Pfingstrose ‘Sarah Bernhardt’
Hydrangea macrophylla
Rose
Hortensie
Nelke
Alchemilla
Schneeball
Asclepias

Portrait eine Dame in Rosa (Einar Jolin, 1939)

@saarmanche

Saar: „Das Gemälde hei<ringel>ß</ringel>t ,Lady in Pink‘ und so habe ich meine Tochter fotografiert. In ihrem Alter ist sie kein Kind mehr, aber auch noch keine Dame. Eine äu<ringel>ß</ringel>erst faszinierende Lebensphase. Der rote Lippenstift akzentuiert dieses Spannungsfeld. <br/>Der Hintergrund mit dem Muster aus exotischen Blättern wirkt wie eine Fächertapete aus den 30er-Jahren. Die Spannung im Bild zwischen dem alltäglich Bekannten und dem exotischen Unbekannten, wollte ich durch das Spannungsfeld zwischen dem Kindsein (bekannt) und dem Weg ins Erwachsenenleben (unbekannt) darstellen.”

Saar Manche

@saarmanche

Saar Manche arbeitet als Fotografin und Illustratorin und lebt in Den Haag. Sie hat Geschichte und Museologie studiert, doch heute macht sie genau das, was ihr immer am besten gefallen hat: Sie hält kleine und außergewöhnlicher Momente des täglichen Lebens in Fotografien und Illustrationen für ihren Blogsaarmanche.nl fest.

Saar: „Das Gemälde hei<ringel>ß</ringel>t ,Lady in Pink‘ und so habe ich meine Tochter fotografiert. In ihrem Alter ist sie kein Kind mehr, aber auch noch keine Dame. Eine äu<ringel>ß</ringel>erst faszinierende Lebensphase. Der rote Lippenstift akzentuiert dieses Spannungsfeld. <br/>Der Hintergrund mit dem Muster aus exotischen Blättern wirkt wie eine Fächertapete aus den 30er-Jahren. Die Spannung im Bild zwischen dem alltäglich Bekannten und dem exotischen Unbekannten, wollte ich durch das Spannungsfeld zwischen dem Kindsein (bekannt) und dem Weg ins Erwachsenenleben (unbekannt) darstellen.”

„DIE MONSTERA ERINNERT MICH AN FRÜHER, WIR HATTEN NÄMLICH EINE IM WOHNZIMMER STEHEN.”

Saar: „Meine Mutter (ebenfalls Illustratorin) war eine große Bewunderin von Carl Larsson. Unser Haus hatte die gleiche Atmosphäre. Wir hatten Wandmalereien mit Pflanzen und Blumen im ganzen Haus. Mit 16 Jahren habe ich in meinem Zimmer meine erste Wandmalerei gestaltet. Eine Weinrebe, die aus einer Ecke über die Tür hinaus rankte.
Im Haus waren immer viele Pflanzen, die besonders herausragten. Für mich haben sie immer einen dekorativen Wert gehabt und es hat mir gefallen wie sie einem stillen Raum Lebendigkeit verliehen haben. Darum sieht man in meinen Illustrationen auch immer wieder Pflanzen. Ich liebe die Ruhe und Klarheit in Illustrationen, aber sie dürfen nicht ‚tot‘ wirken. Durch die Verwendung von Pflanzen werden sie lebendig.
Ich habe heute ebenfalls viele Pflanzen im Haus. Sie spiegeln häufig Erinnerungen wider oder sorgen für eine bestimmte Atmosphäre. Nach unserer Reise durch Kalifornien habe ich zum Beispiel einen großen Kaktus gekauft, als Erinnerung an die große Leere in der Wüste. Die Monstera erinnert mich immer an früher. Wir hatten nämlich eine im Wohnzimmer stehen.

Pflanzen schenken einem Haus Lebendigkeit, Ruhe und eine besondere Atmosphäre. Man muss für sie sorgen und das Gießen der Pflanzen ist eine Arbeit, bei der man zur Ruhe kommen kann. Vor allem meine Jüngste hilft mir gern dabei. Und während ich dies schreibe, sehe ich das Bild vor mir. Ein Kind, das den Pflanzen Wasser gibt; seine Haltung, die Konzentration. Vielleicht eine neue Illustration?_______.”

Meine Lieblingspflanze

“Eine schwierige Entscheidung …”
Die Monstera, weil sie so eine robuste Ausstrahlung hat
Die Hortensie, für die Farbe, die sie in den Garten bringt
Die Palme, für das Gefühl weiter Reisen

Nächster Künstler>

Pflanzenensemble

Monstera / Fensterblatt
Ficus elastica
Pachira
Palmwedel

Text
Rosanne Loffeld

Fotografie
Saar Manche

Text
Rosanne Loffeld

Fotografie
Saar Manche

Pflanzenensemble

Monstera / Fensterblatt
Ficus elastica
Pachira
Palmwedel