#14 ÄtherischInterview

01 Interview Maggie Coker
01 Interview Maggie Coker

    Getrocknete
Schönheit

    Getrocknete
Schönheit

02 Maggie Coker

Wer ist Maggie Coker?

Die botanische Einrichtungsstylistin Maggie Coker betreibt den inspirierenden Blog @ragandbonemanvintage. Durch ihren Blog entdeckte sie ihre Leidenschaft und die Liebe zu getrochneten Blumen und Pflanzen. Maggie arbeitet regelmäßig mit @thegreenhousementality an botanischen Achtsamkeits-Workshops.
@ragandbonemanemanvintage

Wir begrüßen das Comeback der Trockenblumen! Es könnte gut sein, dass die Blumenstylistin Maggie Coker das ultimative Blickfang aus recycelten Blüten kreiert hat. Sehen Sie sich diese erstaunlichen Farben und Formen an________.

Was ist deine früheste Erinnerung an ikonische Blumen oder Pflanzen?

„Meine früheste Erinnerung an Blumen stammt aus der Zeit, als ich sechs Jahre alt war. Meine Mutter war sehr krank und mein Vater tat sein Bestes, um die Arbeit zu bewältigen und sich zugleich um mich und meine Geschwister zu kümmern. So bin ich als extrem melancholisches Kind aufgewachsen. Durch die sehr knappe Freizeit meines Vaters, wurde der riesige Garten hinter unserem Haus oft vernachlässigt, war aber wunderschön mit Wildblumen gefüllt. Allerdings waren auch Brennnesseln darunter und ich habe mich nicht getraut sie anzufassen. Einmal sah meine griechische Nachbarin, wie ich in ihren großartigen, schön angelegten Rosengarten starrte – das genaue Gegenteil von unserem Garten – und ich glaube, ich tat ihr irgendwie leid. Sie kam zum Zaun und schenkte mir eine der schönsten Wildrosen, die ich bis heute gesehen habe! Dabei hat sich etwas in mir verändert. Der Duft dieser Rose munterte mich auf und zauberte ein kleines Lächeln in mein Gesicht, während ich innerlich strahlte!“

Was ist deine Lieblingsblume?

„Die Wildrose wird für mich immer eine Ikone sein, weil sie mich an die menschliche Freundlichkeit erinnert die mir jemand gezeigt hat, als ich ein schüchternes und stilles Kind war. In einem Moment in meinem Leben, als ich nicht in der Lage war, das auszudrücken, was ich brauchte. Und es war irgendwie symbolisch für diese Zeit in meinem Leben: ‚Um etwas Schönes oder Angenehmes zu genießen, muss man etwas Schwieriges ertragen.‘ Die Zeit, die ich mit meiner Nachbarin im Rosengarten verbrachte, war eine freudvolle, therapeutische Zeit, um den Schmerz eine sehr kranke Mutter zu haben, zu lindern. Meine Nachbarin führte mich in die Sprache der Blumen ein. Jetzt benutze ich die Rose in meinen Aromatherapie-Chakra-Lesungen, um das Herzchakra meiner Kunden zu öffnen.“

03 Maggie Coker
04 Maggie Coker
05 Maggie Coker
06 Maggie Coker

Was ist deine früheste Erinnerung an ikonische Blumen oder Pflanzen?

„Meine früheste Erinnerung an Blumen stammt aus der Zeit, als ich sechs Jahre alt war. Meine Mutter war sehr krank und mein Vater tat sein Bestes, um die Arbeit zu bewältigen und sich zugleich um mich und meine Geschwister zu kümmern. So bin ich als extrem melancholisches Kind aufgewachsen. Durch die sehr knappe Freizeit meines Vaters, wurde der riesige Garten hinter unserem Haus oft vernachlässigt, war aber wunderschön mit Wildblumen gefüllt. Allerdings waren auch Brennnesseln darunter und ich habe mich nicht getraut sie anzufassen. Einmal sah meine griechische Nachbarin, wie ich in ihren großartigen, schön angelegten Rosengarten starrte – das genaue Gegenteil von unserem Garten – und ich glaube, ich tat ihr irgendwie leid. Sie kam zum Zaun und schenkte mir eine der schönsten Wildrosen, die ich bis heute gesehen habe! Dabei hat sich etwas in mir verändert. Der Duft dieser Rose munterte mich auf und zauberte ein kleines Lächeln in mein Gesicht, während ich innerlich strahlte!“

02 Maggie Coker

Wer ist Maggie Coker?

Die botanische Einrichtungsstylistin Maggie Coker betreibt den inspirierenden Blog @ragandbonemanvintage. Durch ihren Blog entdeckte sie ihre Leidenschaft und die Liebe zu getrochneten Blumen und Pflanzen. Maggie arbeitet regelmäßig mit @thegreenhousementality an botanischen Achtsamkeits-Workshops.
@ragandbonemanemanvintage

05 Maggie Coker
06 Maggie Coker

Was ist deine Lieblingsblume?

„Die Wildrose wird für mich immer eine Ikone sein, weil sie mich an die menschliche Freundlichkeit erinnert die mir jemand gezeigt hat, als ich ein schüchternes und stilles Kind war. In einem Moment in meinem Leben, als ich nicht in der Lage war, das auszudrücken, was ich brauchte. Und es war irgendwie symbolisch für diese Zeit in meinem Leben: ‚Um etwas Schönes oder Angenehmes zu genießen, muss man etwas Schwieriges ertragen.‘ Die Zeit, die ich mit meiner Nachbarin im Rosengarten verbrachte, war eine freudvolle, therapeutische Zeit, um den Schmerz eine sehr kranke Mutter zu haben, zu lindern. Meine Nachbarin führte mich in die Sprache der Blumen ein. Jetzt benutze ich die Rose in meinen Aromatherapie-Chakra-Lesungen, um das Herzchakra meiner Kunden zu öffnen.“

„BÄUME SIND HEILIGTÜMER.
WER MIT IHNEN ZU SPRECHEN, WER IHNEN ZUZUHÖREN WEISS, DER ERFÄHRT DIE WAHRHEIT_______.“
- HERMAN HESSE

An welchem überraschenden Ort würdest du Blumen platzieren?

„Ich habe getrocknete Blumen in jedem Raum. Aber um die Frage zu beantworten: es wäre wohl ein Ort wie die Diele. Die wunderbare Flexibilität getrockneter großer Palmenblätter erlaubt es mir, sie im Flur zu platzieren, wo sie zu meinem warmen, tropischen Thema passen. Die meisten meiner Pflanzen leben in meinem Badezimmer. Mein Wohnzimmer ist auch teilweise mein Heimstudio, so dass es mit getrockneten Blumen und Einrichtungsgegenständen in warmen Farbtönen gefüllt ist. Ich mag es, dass, obwohl ich keine Pflanzen in meinem Wohnzimmer habe, die Leute noch immer die grüne und heimelige Stimmung fühlen, die Pflanzen einem Wohnraum in Perfektion verleihen.“

Beim Duft frischer Blumen fühle ich mich...

„…optimistisch! Ich bin so inspiriert von den einfachsten Dingen im Leben, die in mir und anderen Glücksgefühle auslösen. Blumen sind eines der reinsten und reichsten Geschenke der Natur. Sie haben dort ihren Platz, um uns zu heilen und glücklich zu machen. Ich glaube, bevor wir angefangen haben, unser Gehirn und unser Verhalten zu untersuchen, waren Blumen und Pflanzen die Ärzte und Therapeuten der Natur. Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist, dass der Geruchssinn der stärkste der fünf Sinne ist. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass bestimmte Gerüche und Aromen von Blumen die Botenstoffe für Glück in unserem Gehirn freisetzen. Ich habe einen Artikel über ein älteres japanisches Paar gelesen, bei dem die Frau ihr Augenlicht verloren hatte und depressiv wurde, also pflanzte der Mann Tausende von rosafarbenen Shibazakura-Blüten. Als sie blühten, brachte er sie dorthin. Die duftenden Blüten haben sie zum ersten Mal seit Jahren wieder zum Lachen gebracht!“

„BÄUME SIND HEILIGTÜMER.
WER MIT IHNEN ZU SPRECHEN, WER IHNEN ZUZUHÖREN WEISS, DER ERFÄHRT DIE WAHRHEIT_______.“
- HERMAN HESSE
07 Maggie Coker
08 Maggie Coker
09 Maggie Coker

Blumen- & Pflanzenensemble

Pampasgras, Gartennelken, Rosen, Hortensie, Palmblatt, Craspedia, Lunaria Annua, Protea, Achillea filipendulina, Statice, Sinuata, Hirschhorn, Cynicus, Kirschblüte, Anigozanthos flavidus.

Beim Duft frischer Blumen fühle ich mich...

„…optimistisch! Ich bin so inspiriert von den einfachsten Dingen im Leben, die in mir und anderen Glücksgefühle auslösen. Blumen sind eines der reinsten und reichsten Geschenke der Natur. Sie haben dort ihren Platz, um uns zu heilen und glücklich zu machen. Ich glaube, bevor wir angefangen haben, unser Gehirn und unser Verhalten zu untersuchen, waren Blumen und Pflanzen die Ärzte und Therapeuten der Natur. Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist, dass der Geruchssinn der stärkste der fünf Sinne ist. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass bestimmte Gerüche und Aromen von Blumen die Botenstoffe für Glück in unserem Gehirn freisetzen. Ich habe einen Artikel über ein älteres japanisches Paar gelesen, bei dem die Frau ihr Augenlicht verloren hatte und depressiv wurde, also pflanzte der Mann Tausende von rosafarbenen Shibazakura-Blüten. Als sie blühten, brachte er sie dorthin. Die duftenden Blüten haben sie zum ersten Mal seit Jahren wieder zum Lachen gebracht!“

„BLUMEN SIND EINES DER REINSTEN UND REICHSTEN GESCHENKE DER NATUR. SIE SIND DA, UM UNS ZU HEILEN UND UNS GLÜCKLICH ZU MACHEN_______.“

Wenn ich Pfingstrosen sehe...

„…möchte ich mein ganzes Haus mit ihnen füllen, sie sind so glückliche, flauschige Blumen. Ich habe vor Kurzem damit angefangen, meine Pfingstrosen zu trocknen, und ich muss sagen, dass ich die Ergebnisse liebe. Sie verleihen einem getrockneten Strauß, der lebhafter wirken soll, farbige Akzente und mehr Volumen.“

Was ist das beeindruckendste Blumenkunstwerk, das du je gesehen hast?

„Die Arbeiten von Claire Basler und die des japanischen Künstlers Azuma Makoto. Beide sind sehr unterschiedlich in Stil und Richtung. Claire Basler ist eine französische Künstlerin. Ihre Arbeit ist atemberaubend schön. Ich könnte sie mir stundenlang ansehen. Sie gestaltet die magischsten Wandbilder auf Mauern und auf Vasen, mit Ölfarben und anderen Techniken. Ihr Studio sieht so verträumt aus, ich glaube so etwas habe ich noch nie gesehen. Demgegenüber beschreitet der japanische Florist Azuma mutige und gewagte Wege. Er zeigt einen frischen, modernen Ansatz, wie Blumen in Branchen wie der Modeindustrie präsentiert werden können. Azuma taucht tief in das Leben der Blumen ein und zeigt viel Respekt vor ihnen. Ich kann mich voll und ganz mit seinen Gedanken identifizieren, mehr über das Konservieren von Blumen wissen zu wollen, und ihnen, während man mit ihnen arbeitet, die bestmögliche Pflege zu gönnen.“

Ohne Blumen/Pflanzen fühlt sich mein Zuhause an...

„wie das Haus von jemand anderem oder als wäre ich ausgeraubt worden. Bevor ich mit Blumen gearbeitet habe, habe ich mindestens zwei- bis dreimal pro Woche Blumen gekauft.“

10 Maggie Coker
11 Maggie Coker
12 Maggie Coker
13 Maggie Coker
„BLUMEN SIND EINES DER REINSTEN UND REICHSTEN GESCHENKE DER NATUR. SIE SIND DA, UM UNS ZU HEILEN UND UNS GLÜCKLICH ZU MACHEN_______.“

Wenn ich Pfingstrosen sehe...

„…möchte ich mein ganzes Haus mit ihnen füllen, sie sind so glückliche, flauschige Blumen. Ich habe vor Kurzem damit angefangen, meine Pfingstrosen zu trocknen, und ich muss sagen, dass ich die Ergebnisse liebe. Sie verleihen einem getrockneten Strauß, der lebhafter wirken soll, farbige Akzente und mehr Volumen.“

Was ist das beeindruckendste Blumenkunstwerk, das du je gesehen hast?

„Die Arbeiten von Claire Basler und die des japanischen Künstlers Azuma Makoto. Beide sind sehr unterschiedlich in Stil und Richtung. Claire Basler ist eine französische Künstlerin. Ihre Arbeit ist atemberaubend schön. Ich könnte sie mir stundenlang ansehen. Sie gestaltet die magischsten Wandbilder auf Mauern und auf Vasen, mit Ölfarben und anderen Techniken. Ihr Studio sieht so verträumt aus, ich glaube so etwas habe ich noch nie gesehen. Demgegenüber beschreitet der japanische Florist Azuma mutige und gewagte Wege. Er zeigt einen frischen, modernen Ansatz, wie Blumen in Branchen wie der Modeindustrie präsentiert werden können. Azuma taucht tief in das Leben der Blumen ein und zeigt viel Respekt vor ihnen. Ich kann mich voll und ganz mit seinen Gedanken identifizieren, mehr über das Konservieren von Blumen wissen zu wollen, und ihnen, während man mit ihnen arbeitet, die bestmögliche Pflege zu gönnen.“

12 Maggie Coker
13 Maggie Coker
„EINIGE LEUTE KÖNNEN DAS HAUS NICHT OHNE MAKE-UP VERLASSEN, ICH KANN DAS HAUS NICHT OHNE DEN DUFT EINER ROSE VERLASSEN UND VIELLEICHT EINEN HAUCH VON JASMIN_______.“

Text
Rosanne Loffeld

Fotografie
Maggie Coker
@ragandbonemanvintage

Ohne Blumen/Pflanzen fühlt sich mein Zuhause an...

„wie das Haus von jemand anderem oder als wäre ich ausgeraubt worden. Bevor ich mit Blumen gearbeitet habe, habe ich mindestens zwei- bis dreimal pro Woche Blumen gekauft.“

Mein blumiger Duft

„Im Alter von elf Jahren habe ich zum ersten Mal meinen Vater angelogen. Ich sagte ihm, dass ich zu meiner Freundin gehen würde, aber eigentlich habe ich beim örtlichen Floristen gearbeitet. Das hat übrigens nicht lange gedauert... Ich wurde in der zweiten Woche gefeuert, weil ich zu schüchtern war!“

Was ist die denkwürdigste Blumen-Installation, an die du dich erinnerst?

„Ich liebe das Detroiter Blumenhaus, es ist ein Gemeinschaftsprojekt, das die Vorstellungkraft der Menschen im Hinblick darauf herausfordert, was eigentlich schön und noch nützlich ist. Das Projekt war eine großartige Idee, die von einem sehr kreativen Team verwirklicht wurde. Ich war wirklich inspiriert von der Vision des Künstlers, sie ließ die Menschen ein heruntergekommenes verlassenes Haus als etwas Schönes betrachten. Ich finde es auch hervorragend, dass es jetzt als Blumengarten genutzt wird. Eine echte Botschaft der Hoffnung.“

Auf welche andere Art und Weise verwendest du Blumen/Pflanzen noch?

„Wenn wir große Hochzeiten ausstatten, versuchen wir, so viele Blumen wie möglich zu sparen, bevor die Kunden sie in den Müll werfen. Wir ermutigen die Menschen, die solch große Hochzeitsfeiern veranstalten, ihre Blumen nach der Veranstaltung an Altenheime oder Krankenhäuser zu spenden oder in möglichst vielen Bereichen Trockenblumen zu verwenden. Ich selbst verwende nur recycelte Blumen in meinen Workshops zur Gestaltung von Blumenkronen-Arrangements_______.“

Text
Rosanne Loffeld

Fotografie
Maggie Coker
@ragandbonemanvintage

Eine Auswahl aus der Maggie Cokers Timeline, @ragandbonemanemanvintage