#12 Green sanctuaryTrendstory

01 Hirschgeweihfarn

Stills: Myriam Balay

Der T-Rex  
unter den Pflanzen

Gigantisch und unverwüstlich hat unser geliebter Hirschgeweihfarn das grüne Dino-Zeitalter mühelos überstanden. Er bietet Sicherheit und schützt deine private, grüne Zuflucht mit seinen kräftigen grünen Fingern.

02 Staghorn
03 Staghorn
04 Staghorn

Bild 1: Fotografie Imke Panhuijzen, Fotografieassistenz Juul Timmermans, Art Director Daphne Westland, Stylistin Angela Kuperus, Stylistenassistenz Sasha Hoebergen, Make up & Haare Pascale Hoogstraate @EE Agency, Model Roxane @ Elvis Models, Regenjacke von Rayns, Bomberjacke von Dennis Schreuder, Schuhe von Feragio, Söckchen von Mango, Pflanze über die Gärtnerei Raadschelders varens, Bild 3: Myriam Balay. Bild 4: @satiesan.

Der exotische Platycerium oder Hirschgeweihfarn hat aufgrund seiner ungewöhnlichen Form und der Textur, die an Elefantenhaut erinnert, schon immer große Neugierde geweckt. Deshalb galt diese auffällige australische Pflanze und ihr Leben in der Natur in vielen alten Kulturen als heilig. Nach englischer Tradition stehen die H- und die L-Form des Hirschgeweihfarnblattes symbolisch für H wie Holy (heilig) und L für Lord (Gott). Ein Türklopfer in Form eines Hirschgeweihfarns sollte sogar vor dem Bösen schützen. Spricht man mit der Pflanze, kann der Hirschgeweihfarn mit etwas Phantasie auch die Rolle eines vertrauenswürdigen Beichtvaters einnehmen, dem man seine Verfehlungen mitteilt. Er ist immer da, wenn man ihn braucht, und hört zu ohne zu verurteilen. Mit seiner starken und festen Elefantenhaut ist er nicht so leicht zu beeindrucken. Weder von extremen Bedingungen noch von brutalen Geständnissen.

Grüne Finger

Als Überlebenden der grünen Rückzugsorte im Zeitalter der Dinosaurier kann man den Hirschgeweihfarn getrost als den T-Rex der Pflanzen bezeichnen. Dieser unverwüstliche Farn hat sich definitiv bewährt, und seine riesigen Dino-Blätter können richtig groß werden und eine Länge von bis zu fünf (!) Metern erreichen. Einige Botaniker glauben, dass Hirschgeweihfarne den Übergang von der alten zur modernen Form der Farne bilden. Ihre schön geformten, braunen Wedel klammern sich an ein Stück Rinde oder Holz, während ihre charakteristischen, vielfach geteilten, graugrünen Blätter die Fantasie anregen. Es ist, als ob sie dem Geweih eines heiligen Hirsches oder riesigen, grünen Fingern ähneln, die mit einer superweichen Schicht aus weißem, graugrünem Filz bedeckt sind.

05 Staghorn
06 Staghorn

Bild 1: Unbekannte Quelle. Bild 2: Fotografie Imke Panhuijzen, Fotografieassistenz Juul Timmermans, Art Director Daphne Westland, Stylistin Angela Kuperus, Stylistenassistenz Sasha Hoebergen, Make up & Haare Pascale Hoogstraate @EE Agency, Model Roxane @ Elvis Models ; Mütze von Schoon de Boer, Schal von Englisch Heather, Body von Trinhbeks, Anzug von Merrit Cook, Loafer von Asos, Pflanze über Gärtnerei Raadschelders varens.

WENN EIN BAUM STARK GENUG IST, DEM LEBEN EINE ZWEITE CHANCE ZU GEBEN_______. #HIRSCHGEWEIHFARN

Grüne Finger

Als Überlebenden der grünen Rückzugsorte im Zeitalter der Dinosaurier kann man den Hirschgeweihfarn getrost als den T-Rex der Pflanzen bezeichnen. Dieser unverwüstliche Farn hat sich definitiv bewährt, und seine riesigen Dino-Blätter können richtig groß werden und eine Länge von bis zu fünf (!) Metern erreichen. Einige Botaniker glauben, dass Hirschgeweihfarne den Übergang von der alten zur modernen Form der Farne bilden. Ihre schön geformten, braunen Wedel klammern sich an ein Stück Rinde oder Holz, während ihre charakteristischen, vielfach geteilten, graugrünen Blätter die Fantasie anregen. Es ist, als ob sie dem Geweih eines heiligen Hirsches oder riesigen, grünen Fingern ähneln, die mit einer superweichen Schicht aus weißem, graugrünem Filz bedeckt sind.

Lebenserhaltung

Der weise Hirschgeweihfarn wusste schon seit Jahrhunderten, was der Mensch erst kürzlich entdeckt hat: die Japaner nennen es Shinrin-Yoku, die Wissenschaft, die beweist, dass das Umarmen von Bäumen und das Einrichten des Hauses mit Pflanzen Gesundheit und Glück fördern und ein Gefühl der Ruhe vermitteln. In allen Dingen gibt es einen spirituellen Ruf, und Shinrin-Yoku ist definitiv der Weg, sich wieder mit der Natur zu verbinden. Die „Magie“ die hinter dem „Waldbaden“ steckt, lässt sich natürlich mit den natürlich produzierten, chemischen Substanzen erklären, die wie Pheromone wirken. Wenn wir uns diesen Stoffen aussetzen, senkt dies unseren Blutdruck, nimmt uns den Stress, und es wird behauptet, dass es das Wachstum der Krebs abwehrenden weißen Blutkörperchen fördert.

07 Staghorn
08 Staghorn
09 Staghorn
10 Staghorn

Bild 1: Fotografie Imke Panhuijzen, Fotografieassistenz Juul Timmermans, Art Director Daphne Westland, Stylistin Angela Kuperus, Stylistin Sasha Hoebergen, Make up & Haare Pascale Hoogstraate @EE Agency, Model Roxane @ Elvis Models, Jacke von Arket über Schoon den Boer, Rollkragenpullover von Frenken, Pflanze über Gärtnerei Raadschelders varens, Bild 2: Myriam Balay, Bild 3: siehe Team Credits Bild 1, Bild 4: @satiesan

Lebenserhaltung

Der weise Hirschgeweihfarn wusste schon seit Jahrhunderten, was der Mensch erst kürzlich entdeckt hat: die Japaner nennen es Shinrin-Yoku, die Wissenschaft, die beweist, dass das Umarmen von Bäumen und das Einrichten des Hauses mit Pflanzen Gesundheit und Glück fördern und ein Gefühl der Ruhe vermitteln. In allen Dingen gibt es einen spirituellen Ruf, und Shinrin-Yoku ist definitiv der Weg, sich wieder mit der Natur zu verbinden. Die „Magie“ die hinter dem „Waldbaden“ steckt, lässt sich natürlich mit den natürlich produzierten, chemischen Substanzen erklären, die wie Pheromone wirken. Wenn wir uns diesen Stoffen aussetzen, senkt dies unseren Blutdruck, nimmt uns den Stress, und es wird behauptet, dass es das Wachstum der Krebs abwehrenden weißen Blutkörperchen fördert.

Die Silhouette des Hirschgeweihfarns

Die charakteristischen Merkmale dieses robusten Evergreens verleihen auch deinem Interieur sofort einen grünen Boost. Die Pflanze wird am besten hängend eingesetzt - so passt sie perfekt zum neuen Einrichtungstrend, bei dem Hängepflanzen wieder zum Zuge kommen. Wie in Mailand während der Designwoche zu sehen war, passt der Farn perfekt zu den neuen nierenförmigen Silhouetten und den anderen Formen in der Raumdekoration sowie zu den neuen unregelmäßigen Rundungen und Makramee-Elementen, die den inspirierenden Hirschgeweihfarnblättern ähneln. Auch in der Mode beziehen sich alle wellenförmigen Silhouetten, gerafften Wickelkleider und langen Ärmel- & Rocklängen auf deren unregelmäßige Formen.

Der T-Rex der Pflanzen

Darüber hinaus ist unser schöner Hirschgeweihfarn eine einfache und bescheidene Pflanze. Absolut pflegeleicht, gelegentliches Gießen genügt, um sie zufriedenzustellen und am Leben zu halten. Die erstaunliche Pflanze kann ein Leben lang dein Freund sein, es wurden sehr alte Exemplare gefunden, einige mehr als 40 Jahre alt und schließlich gehen sie auf das Mesozoikum (die Jura-Zeit) zurück. Außerdem sind 18 verschiedene Hirschgeweihfarn-Typen bekannt, die alle außerordentlich gut aussehen. Die Pflanze erscheint mit ihrer ledrigen, der Elefantenhaut ähnelnden Textur, besonders stark und wirkt uralt. Ganz gleich ob sie als Epiphyten auf Bäumen – oder in Kultur in einem Drahtkorb oder an einem Holzklotz – wachsen, die Farne sind der ideale, dekorative grüne Blickfang, um deinem Zuhause ohne großen Aufwand die Atmosphäre eines grünen Rückzugsortes zu verleihen. Lasst uns unseren Jura-Hirschgeweihfarn mit viel Liebe umarmen. Denn – wie die Trendwatcherin Lidewij Edelkoort in ihrem letzten Vortrag sagte: „Es gibt keinen Planeten B_______.“

11 Staghorn
12 Staghorn

Bild 1: @satiesan, Bild 2: Fotografie Imke Panhuijzen, Fotografieassistenz Juul Timmermans, Art Director Daphne Westland, Stylistin Angela Kuperus, Stylistenassistenz Sasha Hoebergen, Make up & Haare Pascale Hoogstraate @EE Agency, Model Roxane @ Elvis Models, Regenjacke von Rayns, Bomberjacke von Dennis Schreuder, Schuhe von Feragio, Söckchen van Mango, Pflanze über die Gärtnerei Raadschelders varens

Der T-Rex der Pflanzen

Darüber hinaus ist unser schöner Hirschgeweihfarn eine einfache und bescheidene Pflanze. Absolut pflegeleicht, gelegentliches Gießen genügt, um sie zufriedenzustellen und am Leben zu halten. Die erstaunliche Pflanze kann ein Leben lang dein Freund sein, es wurden sehr alte Exemplare gefunden, einige mehr als 40 Jahre alt und schließlich gehen sie auf das Mesozoikum (die Jura-Zeit) zurück. Außerdem sind 18 verschiedene Hirschgeweihfarn-Typen bekannt, die alle außerordentlich gut aussehen. Die Pflanze erscheint mit ihrer ledrigen, der Elefantenhaut ähnelnden Textur, besonders stark und wirkt uralt. Ganz gleich ob sie als Epiphyten auf Bäumen – oder in Kultur in einem Drahtkorb oder an einem Holzklotz – wachsen, die Farne sind der ideale, dekorative grüne Blickfang, um deinem Zuhause ohne großen Aufwand die Atmosphäre eines grünen Rückzugsortes zu verleihen. Lasst uns unseren Jura-Hirschgeweihfarn mit viel Liebe umarmen. Denn – wie die Trendwatcherin Lidewij Edelkoort in ihrem letzten Vortrag sagte: „Es gibt keinen Planeten B_______.“

Text
Rosanne Loffeld