#12 Green sanctuaryHistorische Schönheit

La chambre bleue

Die Palette dunkler Blautöne und die herrliche Pflanze, die auf einem Ständer am Fenster steht und Zeugnis über die skurrile Sinnlichkeit des Bildes ablegt, haben den erfolgreichen Stylisten Martyn Thompson inspiriert. Genießen Sie seine Version dieses französischen Meisterwerks, speziell für The Green Gallery____________.

02 Martyn Thompson

La chambre bleu – Paul Elie Ranson (1864 - 1909)

03 Martyn Thompson

La chambre bleu – Paul Elie Ranson (1864 - 1909)

04 Martyn Thompson
05 Martyn Thompson
06 Martyn Thompson

Paul Ranson

Paul Ranson (29. März 1864 – 20. Februar 1909) war ein talentierter französischer Maler und Schriftsteller. Mit etwa 27 Jahren malte er „Das blaue Zimmer“. Ranson, bekannt für seinen Enthusiasmus und Witz und sein großes Interesse an Philosophie, Natur, Theosophie und Theater, tendierte zu exotischen, symbolischen oder quasi-religiösen Motiven und Themen, die er aus dem Blickwinkel der Natur betrachtete. Er und seine Frau France luden samstagnachmittags zu Treffen in ihre Wohnung am Boulevard du Montparnasse ein, die scherzhaft auch als „Le Temple“ bezeichnet wurde. Sein linearer, geschmeidiger Stil weist eine starke Affinität zu japanischen Drucken und den zeitgenössischen Entwicklungen des Jugendstil-Designs auf; dem Stil, der auch Anwendung in einer Vielzahl anderer künstlerischer Gestaltungsmedien fand, von der Glasmalerei über die Lithografie oder Keramik bis zur Kreation von Wandbehängen.

Inspiration

Martyn: „Farbe und Licht sind meine Inspiration für alles. Die Palette der Blautöne in diesem wunderschönen Gemälde und seine skurrile Sinnlichkeit sind mein Ausgangspunkt. Die Schichten aus Muster und Textur, die sich um die kurvigen Formen des Motivs winden und drehen, sind der Antrieb für meine Inspiration. Ich habe dies in meine häusliche Umgebung mit ihrem beruhigenderen Gefühl von Licht und Raum übertragen. Da dies mein eigenes Schlafzimmer ist, wollte ich mich unbedingt selbst ins Bett legen und meinen eigenen Körper erforschen.\"

„DER GARTEN IST EIN WUNDERBARER SPIEGEL DES LEBENS UND EINE BOTSCHAFT DER ERNEUERUNG, ER GIBT DER HOFFNUNG EIN GESICHT.
05 Martyn Thompson
04 Martyn Thompson
08 Martyn Thompson

Pflanzenensemble

Zamioculcas zamiifolia
Gomphrena
Sedum
Hypericum-Beeren

Das Gesicht der Hoffnung

Martyn: „Ich erinnere mich, dass ich, als kleiner Junge in England, die lila Stiefmütterchen liebte, die in unserem Vorgarten wuchsen. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich in der Stadt gelebt und keine Erfahrung mit der Pflege von Blumen gemacht. Das hat sich vor kurzer Zeit geändert, und jetzt werde ich zu einem begeisterten Gärtner und kann das Wunder der Pflanzen die ganze Zeit miterleben. Es gibt nichts, was man tun kann, um eine Pflanze zum Wachsen zu bringen, wenn sie nicht will - das ist etwas, das ich richtig gut finde. Pflanzen sind ihr eigener Herr und wachsen, wo immer sie wollen. Ich mag auch, wie sich Pflanzen zum Licht wenden - sie biegen und verdrehen sich, um das Sonnenlicht zu bekommen, das sie brauchen. Sie verschwinden von einem Ort und tauchen an einem anderen wieder auf, wie von Zauberhand. Der Garten ist ein wunderbarer Spiegel des Lebens und eine Botschaft der Erneuerung, er gibt der Hoffnung ein Gesicht_______.“

Martyns Favoriten:

Martyn: „Fingerhut und Rittersporn, Stockrosen und Lupinen.... all die 'Elfen-Blumen'.“

06 Martyn Thompson
07 Martyn Thompson

Wer ist Martyn Thompson?

Martyn Thompson ist ein Fotograf und Designer der im New Yorker Stadtteil Soho, lebt. Seine neugierige Natur und die Liebe zu einer lebendigen Umgebung haben Thompsons Fotografie geprägt, und seine meisterliche Beherrschung des natürlichen Lichts verleiht seinen Bildern eine charakteristische malerische Qualität. Er illustrierte eine Reihe von Magazin-Editorials und Bestsellern und kreierte die visuelle Botschaft von führenden Welt-Marken wie Hermès, Tiffany, Ralph Lauren und Jo Malone, während er seine beiden eigenen Bücher „Interiors“ und „Working Space: An Insight into the Creative Heart“ schrieb.

Das Gesicht der Hoffnung

Martyn: „Ich erinnere mich, dass ich, als kleiner Junge in England, die lila Stiefmütterchen liebte, die in unserem Vorgarten wuchsen. Die meiste Zeit meines Lebens habe ich in der Stadt gelebt und keine Erfahrung mit der Pflege von Blumen gemacht. Das hat sich vor kurzer Zeit geändert, und jetzt werde ich zu einem begeisterten Gärtner und kann das Wunder der Pflanzen die ganze Zeit miterleben. Es gibt nichts, was man tun kann, um eine Pflanze zum Wachsen zu bringen, wenn sie nicht will - das ist etwas, das ich richtig gut finde. Pflanzen sind ihr eigener Herr und wachsen, wo immer sie wollen. Ich mag auch, wie sich Pflanzen zum Licht wenden - sie biegen und verdrehen sich, um das Sonnenlicht zu bekommen, das sie brauchen. Sie verschwinden von einem Ort und tauchen an einem anderen wieder auf, wie von Zauberhand. Der Garten ist ein wunderbarer Spiegel des Lebens und eine Botschaft der Erneuerung, er gibt der Hoffnung ein Gesicht_______.“

Martyns Favoriten:

Martyn: „Fingerhut und Rittersporn, Stockrosen und Lupinen.... all die 'Elfen-Blumen'.“

08 Martyn Thompson

Pflanzenensemble

Zamioculcas zamiifolia
Gomphrena
Sedum
Hypericum-Beeren

Text
Rosanne Loffeld

Fotografien und Mise en scène
Martyn Thompson und Brian Reyes

Video
Martyn Thompson und Christian Rocha

Musik
Brian Eno und Harold Budd, „Foreshadowed“.

Bettwäsche
Larusi Jacquard Textilien und Tapeten von Martyn Thompson Studio

Handgefertigte Keramik
Taube Drury Hornbuckle